12 Okt, 2015
blogpost

Bis zu 557 Euro können Österreichs Stromkunden mithilfe von Energieportalen wie stromliste.at bei einem Anbieterwechsel sparen. Doch deine Stromrechnung kannst du ebenso dauerhaft durch die Auswechslung energieeffizienter Haushaltsgeräte senken. Auf welche Geräte du achten musst, findest du in unserer neuen Serie „Stromsparen im Haushalt“. In vier Artikel im Oktober geben wir dir Tipps, bei welchen Geräten sich ein Austausch besonders lohnt.

Nummer 2: Insbesondere in der Küche lauern Energieverschwender

Besonders in der Küche wird viel Strom verbraucht. Ohne Elektrizität würde das Mittagessen nicht warm werden, der Geschirrspüler nicht funktionieren und die Lebensmittel im Kühlschrank sehr schnell verderben. Jedoch sind ältere Haushaltgeräte in der Küche auch erhebliche Energieverbraucher. Neuanschaffungen können dagegen deinen Verbrauch soweit senken, dass sich selbst der Abwasch per Hand nicht mehr lohnt.

Energiesparend Kochen mit Induktionsplatten

Oft verkannt, aber insbesondere bei Hobbyköchen und Großfamilien ein erheblicher Verbraucher ist der Elektroherd. Im Durchschnitt verbraucht ein Drei-Personen-Haushalt in Österreich rund 445 Kilowattstunden (kWh) im Jahr zum Kochen.

Um den Stromverbrauch zu senken, solltest du eine Herdplatte mit Induktionstechnik kaufen. Diese weisen nach Glaskeramik-Kochfeldern den niedrigsten Stromverbrauch auf. Du kannst rund 40 Prozent Einsparung gegenüber gusseisernen Platten und 20 Prozent gegenüber Ceranfeldern einsparen, da sich der Induktionstopf von unten wie auch an den Seitenwänden erwärmt. Eine gute Übersicht über günstige Induktionsherde bietet zurzeit Quelle Österreich. Wie du auf der Seite sehen kannst, sind Induktions- und Glaskeramikherde etwas teurer, doch sparst du insbesondere durch die Boost-Funktion nicht nur Energie, sondern verringerst die Kochzeit um fast zwei Drittel.

Zudem helfen einfache Tipps, deinen Verbrauch erheblich zu senken. Zum Beispiel brauchst du nur ein Drittel der Energie, wenn du zum Kochen den Topf mit einem Deckel geschlossen hältst und Nachwärme nutzt. Ebenso solltest du für das Teewasser einen Wasserkocher benutzen.

cashUp Tipp: Bei Quelle Österreich holst du dir bis zu 3,8% Cashback, so sparst du nochmal beim Kauf des Neugeräts.

Kühlschränke mit Gefrierfach können Stromverbrauch verdoppeln

Nicht nur beim Elektroherd, auch bei Kühlschränken und Gefriertruhen gilt die Regel: Sind die Geräte älter als zehn Jahre, solltest du sie austauschen. Schließlich verbrauchen die Kühl- und Gefrierschränke aus dem Handel heuer drei Mal so wenig Strom. Bei Conrad oder Quelle Österreich findest du eine große Auswahl an Kühlgeräten der höchsten Energieeffizienzklasse A+++.

Achte jedoch beim Kauf, dass du kein Kühlschrank mit integriertem Gefrierfach kaufst, wenn du bereits eine Gefriertruhe im Keller hast. Denn mit eingebautem Gefrierfach verbraucht dein Kühlschrank 20 bis 50 Prozent mehr Energie. Weiters solltest du die Kühl- und Gefriergeräte nicht in der Nähe des Herdes oder der Heizung stellen und mindestens einmal pro Jahr abtauen.

Bequem und günstig: Geschirrspüler sind die bessere Alternative zum Handabwasch

Der Geschirrspüler schließlich verbraucht heuer weniger Strom, als du beim Spülen mit der Hand benötigst. Zudem sind viele Geräte noch besonders wassersparend. Die effizientesten Geräte auf gruenspar.at verbrauchen weniger als zehn Liter für einen Waschgang.

Egal ob Geschirrspüler, Elektroherd oder Kühlschrank: die Anschaffung energieeffizienter Geräte kann deinen Energiekonsum in der Küche um bis zu 50 Prozent senken. Im Badezimmer ist sogar eine Reduktion um zwei Drittel möglich – und das nur durch kleine Änderung im Gebrauchsverhalten. Wie das gelingt, erklären wir nächste Woche in unserer dritten Ausgabe unseres Stromspar-Blogs.

Nicht verpassen, gleich zum Newsletter anmelden:

Cashback News

Bleib immer top informiert über Spartipps sowie neue Shops und Gutscheine
Email Adresse
Help-Desk