25 Jan, 2015

Wovon träumst du? Was brauchst du notwendigerweise? Das muss sein und das nicht – wir haben die wichtigsten Tipps zusammengetragen.

1. Step: Girokonto

Das Girokonto ist wohl das weit verbreitetste Finanzprodukt. Sowohl Filial- als auch Direktbanken bieten Girokonten an. Die Konten variieren deutlich bezüglich Gebühren und Konditionen. So verzichten einige Institute beispielsweise auf Kontoführungsgebühren, wenn das Girokonto als Gehaltskonto geführt wird oder ein anderer monatlicher Geldeingang erfolgt.

Achte bei der Auswahl insbesondere auf Überziehungszinsen, Kontoführungsgebühren unabhängige Testberichte. Hier kannst du am Einfachsten sparen, denn das kostet immer wieder, oft ohne echtem Mehrwert.

Tipp: Mit dem Girokonto nie ins Minus! Umschulden, Tilgungsplan! Denn diese Art der Verschuldung ist die teuerste überhaupt.

2. Step: Sparen

Jeder sollte 3-5 Monatsgehälter als Notfallreserve verfügbar haben. Auch für größere Anschaffungen, wie Auto oder größerer Urlaub, solltest du Geld auf einem Sparkonto oder -buch haben.

Sparen ist nicht gleich Sparen. Da sich die Zinsen und Konditionen der Anbieter oft stark unterscheiden, ist es wichtig, die verschiedenen Angebote vor dem Abschluss genau unter die Lupe zu nehmen. Dabei helfen unabhängige Vergleichsportale: Hier kannst du die Konditionen der Banken, wie die Häufigkeit der Zinsausschüttung, Zinsgarantien, Mindest- und Maximalanlagebeträge, Einlagensicherung oder die Möglichkeiten zum Kontozugriff, bestens vergleichen.

Tipp: Mit cashUP bekommst du bei Vergleichsportalen, wie durchblicker, außerdem bis zu 15€ Geld zurück pro Abschluß! Vergleichen lohnt sich also doppelt!

Redaktioneller Tipp: Tipps zum Bausparen

3. Steps: Versicherungen

Mit den richtigen Versicherungen bist du stets abgesichert. Andererseits hilft ein zu ängstliches Absicherung gegen allen möglichen Risiken auch nicht, denn das kostet nur Geld!

Vorbehaltlos empfehlenswert:

  • Privathaftpflichtversicherung und Haushaltsversicherung
  • Autoversicherung

Unter gewissen Umständen sinnvoll – achte hier insbesondere auf Kosten und Leistungen im Bedarfsfall!

  • Unfall-, Lebensversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Tierversicherung
  • Reiseversicherung

Nicht zu empfehlen – am Besten gleich kündigen!

  • Reisegepäckversicherung: Meist über Reiseveranstalter oder Hausrat versichert. Ansonsten zu strikte Regelungen.
  • Handyversicherung: Rentiert sich nicht, nur Zeitwert (!) wird ersetzt
  • Sterbegeldversicherung: Meist zu teuer, am Besten anders dafür sparen
  • Krankenhaustagegeld-Versicherung: Verdienstausfall wird von Krankenkasse abgefedert
  • Insassenunfallversicherung: Unnötig, da über Auto-Haftpflicht mitversichert

Bist du auf der Suche nach neuen und besseren Polizen? Hier helfen Versicherungsvergleiche und du findest kinderleicht und ohne großen Zeitaufwand den Tarif, der deinem individuellen Absicherungsbedarf entspricht.

Quelle der Empfehlungen: Finanztest Stiftung Warentest 2015.

Help-Desk